Feuerwehr Pautzfeld stellt sich Leistungsprüfung

Trotz der Corona-Pandemie konnte die Feuerwehr Pautzfeld als einer der ersten im Landkreis Forchheim, zwei Gruppen gewinnen, die sich der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ stellten. Mehrere Monate waren die Feuerwehren wegen Corona gezwungen, Ausbildungen auszusetzen oder auf ein Minimum herunterzufahren. Die komplette Konzentration im Feuerwehr-Ehrenamt war auf die Einsatzbereitschaft und die Einsatzabwicklung zu fokussieren. Umso mehr gab es am Wochenende bei der Feuerwehr Pautzfeld einen Lichtblick: Zwei Löschgruppen traten am Freitagabend am Sportheim in Pautzfeld, zur Abnahme der Leistungsprüfung „Gruppe im Löscheinsatz“ an.

Sowohl die Vorbereitung als auch die Abnahme der Prüfung, musste unter „Corona-Bedingungen“, das heißt mit Mund-Nasen-Schutzmaske und Eimalhandschuhe unter den Einsatzhandschuhen erfolgen, was eine gewisse Erschwernis bedeutete. Es ist weiterhin zu beachten, dass die Feuerwehren zur kritischen Infrastruktur gehören und ein coronabedingter Ausfall einer Feuerwehr, unbedingt vermieden werden muss. Die bisherigen Erfolge sind den wichtigen Infektionsschutzmaßnahmen zu verdanken, die gemeinsam umgesetzt wurden. Trotz solcher Bedingungen zeigten die beiden Gruppen eine einwandfreie Arbeit bei der Abnahme, wie das Schiedsrichterteam, das aus Kreisbrandinspektor Johannes Schmitt sowie Kreisbrandmeister Harald Kraus bestand, den beiden Gruppen nach der Prüfung bescheinigte.

Als Ausgangslage für die Einsatzübung wird bei der Variante II die in Pautzfeld abgelegt wurde, der Brand eines Nebengebäudes angenommen, bei dem sicher ist, dass keine Menschen- oder Tierrettung erforderlich ist. Zur Brandbekämpfung bzw. zum Schutz der Umgebung wird ein Außenangriff vorgenommen. Die Wasserentnahme erfolgte über eine Saugleitung vom Kanal. Der Aufbau ist in einer Höchstzeit von 240 Sekunden vorzunehmen.

Hallerndorfs Bürgermeister Gerhard Bauer, Kommandant Andreas Klement sowie Vorsitzender Thomas Harsch gratulierten der Gruppe zum Bestehen der Prüfung und zeigten sich über die gezeigte Leistung sehr erfreut.

Die erfolgreichen Prüflinge der Feuerwehr Pautzfeld sind: Stufe 1 - Lukas Schmitt, Julian Drummer, Paul Schütz, Michael Otto. Stufe 2 - Marie Harsch, Anna Mohnlein, Lukas Schneider, Johannes Harsch. Stufe 3 - Matthias Kupfer. Stufe 4 - Nicolas Harsch, Maximilian Weisel, Christian Düsel, Philipp Siebenhaar. Stufe 6 – Stefan Kupfer.

Liebe Mitbürger und Freunde der Feuerwehr

An Christi Himmelfahrt feiert die Feuerwehr Pautzfeld traditionell ihren Florianstag um dem Schutzheiligen der Feuerwehrleute zu gedenken.

2020 fiel unser Festtag leider dem Coronavirus zum Opfer. Da unser Hr. Pfarrer Matthias Steffel aber schon einige Gottesdienste online auf „YouTube“ stellte, nutzte ich das Angebot, unseren Gedenkgottesdienst zu Ehren des hl. Florians unter den notwendigen und vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen in unserer Pfarrkirche zu feiern.

https://youtu.be/ZWYv6-Sn-PA

Mein Dank gilt hiermit allen Beteiligten, die dieses besondere Ereignis möglich machen konnten:

  • Allen voran natürlich unseren Hr. Pfarrer Matthias Steffel, Lektorin Lucia Schneider, Messner Harald Kohlmann und für die Technik Hrn. Gerald Staufer.

  • Die musikalische Umrahmung übernahm in besonderer Weise (unser Vereinsmitglied) Heike Nagengast-Beck und wie schon im traditionellen Rahmen – diesmal nur ein kleiner Teil – der Musikverein Pautzfeld.

  • Nicht zu vergessen die Fahnenabordnung der FFW Pautzfeld (Lukas Schneider, Patrick Walz und Christoph Merkel) die unter „Atemschutz“ den Gottesdienst tapfer mit feierten.

Nehmen Sie sich 40 min. Zeit und verfolgen Sie den wie immer interessanten Ausführungen von Hr. Pfarrer Matthias Steffel.

Wir freuen uns auf den nächsten Florianstag, am Donnerstag, 13.05.2021. Ich lade Sie schon heute dazu ein, mit uns wieder den Gottesdienst zu feiern und unser anschließendes Grillfest zu besuchen.

Thomas Harsch

Vorsitzender FFW Pautzfeld

Am Dienstag den 26.11.2019 fand eine Fortbildung in Heroldsbach statt.

Organisiert durch Kreisbrandmeister Harald Kraus konnte den anwesenden Teilnehmern aus verschiedenen Wehren des Bezirks 2/4 das Thema Kaminbrand näher gebracht werden.

Als Referent konnte Kaminkehrermeister Detlef Kräck gewonnen werden. In seiner interessanten kurzweiligen Präsentation wurden Themen wie beispielsweise die Geschichte der Kamine, Kaminkehrer, die verschiedenen Bauweisen von Kaminen sowie deren Schwachstellen erläutert. Des Weiteren ging es um das richtige Verhalten bei Kaminbränden und die stetig steigende Gefahr von CO.


Erstmals haben die Feuerwehren aus den Gemeinen Heroldsbach, Hausen und Hallerndorf gemeinschaftlich das Basismodul der modularen Truppausbildung (MTA) erfolgreich abgeschlossen. Organisiert und durchgeführt wurde diese Ausbildung von der Kreisbrandinspektion Forchheim, in Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren.

Der Abschluss dieses Basismoduls und die bestandene Zwischenprüfung berechtigen nun zur Teilnahme an Einsätzen unter Beachtung der Altersvorgabe des Bayerischen Feuerwehrgesetztes und zur Teilnahme an der Leistungsprüfung der Stufen 1 und 2. Die Ausbildung insgesamt endet mit der Abschlussprüfung nach dem Ausbildungs- und Übungsmodul. Das nun abgeschlossene Basismodul, beinhaltet alle Grundtätigkeiten und Kompetenzen, die jeder Feuerwehrangehörige beherrschen und erwerben muss. U.a. zum Beispiel die Digitalfunkausbildung, ein 16 stündiger Erste-Hilfe- Kurs und vieles mehr.

Bei der Prüfung, wurde praktisches Wissen sowie eine schriftliche Prüfung abgefragt. Die Prüfer Kreisbrandinspektor Johannes Schmitt, Kreisbrandmeister Harald Kraus und Rainer Therjan waren erfreut über den guten Ausbildungsstand und die gezeigten Leistungen.

Vor Ort in Heroldsbach, überzeugten sich die drei Bürgermeister der Gemeinden die am Modul teilgenommen haben, vom ehrenamtlichen Engagement: Aus Heroldsbach Edgar Büttner, aus Hausen Gerd Zimmer und aus Hallerndorf Thorsten Gunselmann. Sie waren begeistert und beeindruckt, was alles in den 110 Stunden an Wissen vermittelt worden ist und dankten allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie den Ausbildern.

Insgesamt haben 30 Feuerwehrdienstleistende in den unterschiedlichsten Altersstufen, aus den nachfolgenden Wehren teilgenommen: Hallerndorf, Schnaid, Schlammersdorf, Willersdorf-Haid, Pautzfeld, Trailsdorf, Stiebarlimbach, Heroldsbach, Hausen und Wimmelbach.

Die Teilnehmer aus Pautzfeld waren Marie-Christine Harsch und Matthias Kupfer.

(urprünglicher Artikelverfasser: Kreisbrandmeister Harald Kraus)

Der ursprüngliche Bericht: Webseite des KFV Forchheim

 MTA 2017

Leistungsprüfung FFW Pautzfeld / FFW Schlammersdorf am 21.09.2018 in Pautzfeld.

Wasserentnahmestelle ist der Kanal, Verteiler zum markierten Punkt…“

Zum ersten Mal legten 2 Gruppen in 2 Durchgängen verschiedener Feuerwehren in der Gemeinde Hallerndorf gemeinsam die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz - Variante II“ ab.

11 Mann der Pautzfelder Feuerwehr und 6 Feuerwehrleute der FFW Schlammersdorf stellten sich den Schiedsrichtern KBM Martin Arneth (Eggolsheim) und Willi Hofmann (Langensendelbach) unter Leitung von Kreisbrandmeister Harald Kraus (Heroldsbach/Thurn) zur Leistungsprüfung.

Sie mussten spezielle Knoten nach Zeitvorgabe legen, um evtl. einen Schlauch in das Obergeschoss eines Gebäudes ziehen zu können oder Opfer daraus zu bergen. Gefordert waren auch Zusatzaufgaben in Geräte- und Fahrzeugkunde, Erste Hilfe oder Erkennen von Gefahrgut- und Hinweiszeichen. Die Gruppenführer und Kandidaten der Höchststufe Gold-Rot mussten noch zusätzlich einen Fragebogen ausfüllen.

Der eigentliche Prüfungsinhalt der Variante II (Außenangriff – Wasserentnahme mit Saugleitung) besteht aus dem Aufbau einer Saugleitung zur Wasserentnahme aus einem offenem Gewässer – oder wie hier in Pautzfeld aus dem Main-Donau-Kanal, und der Vornahme von 3 Strahlrohren. Dabei tickte im Hintergrund jeweils die Stoppuhr; die Höchstzeit durfte nicht überschritten werden. Erschwerend kam diesmal hinzu, dass pünktlich zu Prüfungsbeginn einsetzender Regen und starke Windböen die Löschtrupps derart forderten, dass teilweise das Löschziel nur durch Inkaufnahme einiger Fehlerpunkte erreicht werden konnte.

Die Mannschaften waren bunt gemischt: Von 5 Neulingen aus den beiden Wehren bis hin zu den 3 Routiniers, die die Endstufe der Leistungsprüfung absolvierten, waren alle Stufen vertreten.

Die Kommandanten Thomas Harsch (Pautzfeld) und Matthias Petermann (Schlammersdorf) mit ihren Stellvertretern die die Wehrleute ausgebildet hatten, folgten den Ausführungen ebenso gespannt wie einige interessierte Zuschauer und der 2.Bgm. der Gem. Hallerndorf - Sebastian Schwarzmann.

Die Prüfung bestanden:

Stufe 1: Marie-Christine Harsch, Johannes Harsch, Anna Mohnlein und Lukas Schneider (Pautzfeld), Annette Mages (Schlammersdorf);

Stufe 2: Matthias Kupfer und als Gruppenführer Matthias Schwarzmann (Pau);

Stufe 3: Nicolas Harsch und Maximilian Weisel (Pau);

Rebecca Stein, Thibaut Grenzow (Sla);

Stufe 4: Andrè Weiß (Pau); Markus Petermann (Sla);

Stufe 5: Stefan Kupfer (Pau);

Stufe 6 (Endstufe - Gold-Rot): Christoph Merkel (Pau); Maximilian Petermann, Nadja Klement (=Gruppenführerin) (Sla).

KBM Harald Kraus lobte in seiner abschließenden Beurteilung sowohl die Integration der 5 Jungfeuerwehrleute in die Gruppe der „erfahrenen und alten“ Feuerwehrleute als auch die schnelle, gewissenhafte und genaue Bewältigung dieser Prüfungsaufgabe insgesamt. Ebenso legte er allen Teilnehmern dieser Leistungsprüfung ans Herz, weiterhin den Dienst und die Aufgaben der Feuerwehr zu verfolgen, um allen Bürgern und Einwohnern weiterhin in allen Schadenslagen helfen zu können!

Im Anschluss an die Prüfung ließ es sich 2.Bürgermeister Sebastian Schwarzmann nicht nehmen, auch den Prüflingen den Gruß der Gemeinde Hallerndorf zu überbringen und ihnen persönlich zum Gelingen der Leistungsprüfung zu gratulieren.

dsc 1789 4